Arbeiten unterwegs im wahrsten Sinne des Wortes: Das ist Arbeiten in Verkehrsmitteln! Die schlechte Nachricht: Das ist nicht immer angenehm. Die gute Nachricht: Mit unseren Tipps gelingt effizientes Arbeiten in Zug, Auto und Flugzeug mit links! Alles, was Sie dazu brauchen: Teil 1 dieses Artikels Auf Geschäftsreisen richtig kommunizieren und unsere maßgeschneiderten Produktivitätstipps für Zug, Auto und Flugzeug.

Arbeiten im Zug

Die meisten Züge bieten Geschäftsreisenden eine exzellente Arbeitsumgebung: Ruhe, Stromversorgung und ausreichend Platz für Arbeitsgeräte und Unterlagen zählen zumindest in der ersten Klasse zum Standard. Vorausgesetzt, die Strecke führt nicht durch zivilisatorisches Niemandsland, sind meist auch eine stabile Internetverbindung und guter Handyempfang gesichert.

So holen Sie das Beste aus der Arbeit im Zug:

  • Wählen Sie einen Fensterplatz: Fensterplätze bieten mehr Privatsphäre und Ruhe als Plätze am Gang.
  • Beschränken Sie Telefongespräche auf das notwendige Minimum: Besonders, wenn Sie sich in einem Großraumwagon befinden, hören viele Ohren mit. Das birgt nicht nur das Risiko, dass Sie Ihren Mitreisenden gehörig auf die Nerven fallen, sondern auch, dass Ihnen ungewollt vertrauliche Informationen entschlüpfen.

Arbeiten im Auto

Im Auto zu arbeiten wird immer beliebter: Viele Geschäftsreisende nutzen die Zeit im Auto zum Telefonieren, Bearbeiten von E-Mails und Unterlagen, Auswerten von Daten und mehr. Automobilhersteller reagieren auf diese Entwicklung mit integrierten LTE-Hotspots und Office-Funktionen fürs Amaturenbrett: Beifahrer können bequem im Internet surfen und E-Mails auch mit größeren Dateianhängen verschicken. Innovationen wie BMW Connected Drive sorgen dafür, dass auch Fahrer verkehrssicher an Informationen gelangen: Das praktische Assistenzsystem kann unter anderem E-Mails, Aufgaben und Kalendereinträge vorlesen.

So sind Sie produktiv im Auto:

  • Schaffen Sie sich einen Arbeitsplatz: Autos sind prinzipiell nicht aufs Arbeiten ausgelegt. Wenn Sie nicht das Vergnügen haben, in einer Limousine unterwegs zu sein, müssen Sie sich in der Regel erst einen tauglichen Arbeisplatz schaffen. Unterlagen und technische Geräte sollten gut untergebracht sein, damit Ihnen bei einer Vollbremsung nicht sofort alles um die Ohren fliegt. Neben speziellen Haltersystemen und Autoschreibtischen mit rutschfesten Oberflächen gibt es auch Anti-Rutsch-Matten für herkömmliche Autoklapptischchen, die dafür sorgen, dass Ihr Notebook und Ihre Dokumente einen festen Halt haben.
  • Sicherheit geht vor: Wenn Sie selbst am Steuer sitzen, sollten Sie auf das Arbeiten während der Fahrt selbstverständlich verzichten. Sicherheit im Straßenverkehr geht vor! Sie wollen die Zeit im Auto zum Telefonieren nutzen? Achten Sie auf Ihre Konzentration und benutzen Sie unbedingt eine Freisprecheinrichtung.

Arbeiten im Flugzeug

Über den Wolken kann die Produktivität wohl grenzenlos sein – vorausgesetzt, Sie sind gut vorbereitet! Flugzeuge bieten in den meisten Fällen eine angenehme, ruhige Arbeitsatmosphäre, auch in der Economy Class. Damit Sie die Zeit im Flieger optimal nutzen können, haben wir ein paar praktische Tipps für Sie.

So heben Sie produktiv ab:

  • So wie man sitzt, so arbeitet man: Informieren Sie sich vor der Platzreservierung über die Ausstattung des Fliegers und der einzelnen Sitzplätze. SeatGuru verrät Ihnen rasch und unkompliziert, welche Sitze in Ihrem Flugzeug mit einem Stromanschluss ausgestattet sind. Das weltweit verbreitetste System sind übriges EmPower-Anschlüsse, die sich sich meist hinter einer Blende in der Armlehne am Sitz verstecken.
  • Abflug- und Landezeiten nutzen: Die meisten von uns verlassen sich beim Arbeiten unterwegs auf ihren Laptop. Der Nachteil: Während Abflug und Landung ist der Betrieb von elektronischen Geräten nicht erlaubt. Als Basisausrüstung für diese Situation empfehlen sich Notizbuch, Kugelschreiber, Lesestoff und Leuchtmarker.
  • Effizient ohne Netz: Noch immer ist WLAN im Flugzeug selten und/oder teuer. Packen Sie deshalb für das Arbeiten im Flugzeug ein Offline-Paket: Eine gute Wahl sind Fachzeitschriften, ausgedruckte Berichte, Präsentationen und andere Unterlagen. Wenn Sie Ihre E-Mails bearbeiten möchten, achten Sie darauf, dass Sie offline Zugriff auf Ihr E-Mail-Konto haben.
  • Respektieren Sie die Spielregeln: Im Normalfall ist im Flieger der Betrieb von Mobiltelefonen nicht zugelassen. Viele Smartphones lassen sich allerdings in einen Flugmodus versetzen, in dem weder Wlan noch UMTS/GSM aktiv ist. In diesem Fall können Sie Ihr Smartphone bedenkenlos nutzen, um Musik zu hören oder Videos anzusehen. Beim Notebook sollten Sie darauf achten, WLAN schon vor dem Start zu deaktivieren, damit es beim Hochfahren des Notebooks nicht erst angeschaltet wird. Wenn Sie unbedingt telefonieren müssen, können Sie das je nach Fluglinie und Flugzeugtyp tun – meist gegen ein stattliches Entgelt.

Wie produktiv auf Geschäftsreisen sind Sie? Und welche Tipps haben Sie fürs effiziente Arbeiten unterwegs?