Ressourcen > Lexikon > API

API

Definition: Was bedeutet API?

Die Abkürzung API steht für Application Programming Interface. Es handelt sich um eine Programmierschnittstelle, die es anderen Programmen ermöglicht, sich an das Softwaresystem anzubinden. Somit kann mit den lokalen Daten eines Gerätes gearbeitet werden, ohne diese direkt ansprechen zu müssen. Man spricht von einem Code, welcher zwei Programmen oder einem Programm und einer Hardware ermöglicht, miteinander zu kommunizieren.



Wozu dient eine API?

Eine API gewährt Zugriff auf die Daten und Funktionen einer Anwendung. Dieser Zugriff bildet die Voraussetzung dafür, dass externe Entwickler Software-Anwendungen für das entsprechende Betriebssystem entwickeln können. Beispielsweise kann nur mithilfe eines Windows Application Programming Interface (Windows-API) eine Software für Windows entwickelt werden. Cloud-Services und Cloud Computing verstärken die Bedeutung der APIs, da diese es ermöglichen, Cloud-Dienste in lokale Systeme oder andere Cloud-Dienste zu integrieren.

Womit befasst sich das API-Management?

Unter API-Management versteht man es, die veröffentlichten Programmierschnittstellen im eigenen System zu überwachen und kontrollieren. Das Ziel ist es, externen Entwicklern Zugriff auf eine dieser Schnittstellen zu gewähren, um neue Anwendungen zu entwickeln. Ebenso werden APIs freigegeben, um bestehende Programme weiterzuentwickeln. Ein weiterer bedeutender Tätigkeitsbereich des API-Managements betrifft die Analyse und Steuerung der externen Anwendungen. Diese liefert Erkenntnisse darüber, wie die eigenen APIs von Anwendungen Dritter genutzt werden. Daraus ergeben sich Hinweise auf zukünftige Nutzungstrends oder inwieweit APIs den Anforderungen der Entwickler entsprechen. Diese Informationen kann das API-Management in die Verwaltung der Programmierschnittstellen einfließen lassen. Darüber hinaus muss sichergestellt werden, dass APIs effektiv gegen Missbrauch geschützt sind.

Was ist ein API-Schlüssel?

APIs sind vor unberechtigter Nutzung durch Schlüssel geschützt. Dieser Schlüssel ist ein Code, der von Programmen verwendet wird, um den Entwickler oder Benutzer zu identifizieren. Mithilfe dieser API-Schlüssel werden die Programmierschnittstellen nicht nur geschützt, sondern auch Nutzungsdaten aufgezeichnet.

Zwei Beispiele für die Benutzung von APIs

Ein Beispiel, um die Funktionsweise der API und die direkte Kommunikation zweier Anwendungen darzustellen: Jemand erwirbt ein Produkt in einem Online Shop. Die Person kommuniziert mit der Web-Oberfläche des Anbieters, der Shop jedoch kommuniziert mit dem jeweiligen Kreditkartenunternehmen und veranlasst die Zahlung. Darüber hinaus setzt sich der Shop mit dem entsprechenden Spediteur in Verbindung und kündigt den Auftrag an.

Ein weiteres Beispiel einer API Anwendung wäre eine Zeiterfassungssoftware, die über eine API in die bestehende Systemlandschaft eines Unternehmens integriert werden kann. So kann eine Zeiterfassungssoftware an andere Anwendungen angebunden oder können eigene Auswertungen mit den Daten aus der Zeiterfassung erstellt werden.


Quellen:

Nützliche Tipps aus unserem Blog zur Online-Zeiterfassung

Perfekter Leistungsnachweis und Transparenz für die icm GmbH
Mehr lesen
Home-Office erfolgreich umsetzen mit der richtigen Zeiterfassung
Mehr lesen
Wir sind wie gewohnt für Sie erreichbar!
Mehr lesen
30 Tage kostenlos testen

Jetzt testen!

Probieren Sie TimeTac kostenlos aus

So einfach und unkompliziert kann Zeiterfassung und Urlaubsverwaltung sein. Testen Sie TimeTac jetzt 30 Tage unverbindlich und überzeugen Sie sich von den Vorteilen der modernen TimeTac Online-Zeiterfassung. Keine Kreditkarte notwendig! Der Testaccount endet automatisch.

30 Tage kostenlos testen