Ressourcen > Lexikon > Job Rotation

Job Rotation

Definition: Was bedeutet der Begriff Job Rotation?

Unter Job Rotation versteht man eine Methode der Arbeitsorganisation. Dabei werden Arbeitnehmer abwechselnd und regelmäßig an verschiedenen Arbeitsplätzen eingesetzt. Sie rotieren im wahrsten Sinne des Wortes und arbeiten für eine bestimmte Dauer an einer Stelle bevor sie erneut versetzt werden. Diese Technik hat sich besonders in der Personalentwicklung als vorteilhaft erwiesen und zeigt vielerlei Nutzen hinsichtlich der Weiterbildung des Personals.



Wie funktioniert Job Rotation?

Grundsätzlich bleibt die Bandbreite der Aufgaben der Arbeitnehmer, welchen ein temporärer Arbeitsplatzwechsel bevorsteht, derselbe. Dabei werden häufig Mitarbeiter aus gleichwertigen Jobs ausgewählt. Um einen Mitarbeiter individuell zu fördern kann dieser auch einer Stelle mit höherem Anforderungsprofil ausgesetzt werden. Danach muss entschieden werden, ob der Stellenwechsel zeitlich flexibel oder nach festgesetzten Intervallen durchgeführt wird. Der gängige Rhythmus liegt hierbei zwischen einem Tag und einigen Wochen. Zusätzlich gibt es bei Konzernen die Möglichkeit, die Arbeitnehmer nicht nur in einer Abteilung oder einem Fachbereich rotieren zu lassen, sondern zwischen den verschiedenen Standorten.

Welchen Nutzen hat Job Rotation?

Ein regelmäßiger Arbeitsplatzwechsel im Zuge einer Job Rotation hat wesentliche Vorteile. Dazu zählen die Vertiefung der Fachkenntnisse und Erfahrungen der Arbeitnehmer und das Umgehen von Monotonie bei der Arbeit. Zusätzlich spielt die Förderung des Führungsnachwuchses eine große Rolle, wobei die notwendigen Fähigkeiten durch die Methode der Job Rotation schrittweise erworben werden können. Darüber hinaus wird behauptet, dass Arbeitnehmer von einer größeren Weitsicht profitieren und ihre Qualifikationen und ihr Verständnis betreffend anderer Arbeitsbereiche vertiefen.

Welche Modelle der Job Rotation gibt es?

Bei der Job Rotation können zwei verschiedene Modelle unterschieden werden. Diese heißen Job Enlargement und Job Enrichment.

Job Enlargement

Bei der Variante Job Enlargement werden die Arbeitnehmer gleichwertiger Arbeitsplätze eingesetzt und rotiert. Dadurch können Mitarbeiter ähnliche Tätigkeiten und Abläufe in anderen Abteilungen kennenlernen. Dies kann einem Unternehmen dabei helfen, die Einsatzflexibilität der Arbeitnehmer zu erhöhen und diese dadurch bei schwankenden Auftragsvolumen in anderen Bereichen einsetzen zu können. Ebenso verringert sich die Arbeitsmonotonie für den Mitarbeiter.

Job Enrichment

Bei dieser Variante werden Arbeitnehmer an höherwertige Stellen versetzt. Das Anforderungsniveau muss hierbei höher sein, als bei den üblichen Arbeiten des Mitarbeiters. Das kann dabei helfen, Arbeitnehmer schrittweise für zukünftige Führungspositionen vorzubereiten.

Was sind die Vor- und Nachteile von Job Rotation?

Vorteile:

  • Erhöhte Lernbereitschaft und Motivation der Arbeitnehmer
  • Verstärktes Wir-Gefühl zwischen verschiedenen Abteilungen
  • Förderung der Fähigkeiten und Kompetenzen
  • Vermeidung von Personallücken
  • Besserer Umgang miteinander und interne Kommunikation
  • Verständnis für andere Abteilungen/Fachbereiche

Nachteile:

  • Keine Routine bei hoher Rotationsrate
  • Hoher Aufwand bei Planung und Durchführung
  • Niedrige Akzeptanz bei erfahrenen Mitarbeitern
  • Selten in der Praxis angewendet

Quellen:

Nützliche Tipps aus unserem Blog zur Online-Zeiterfassung

Optimierte Darstellung der iOS-App am iPad
Mehr lesen
Support-Ende für Internet Explorer
Mehr lesen
Neu: Die TimeTac Multiuser-App für Android
Mehr lesen
30 Tage kostenlos testen

Jetzt testen!

Probieren Sie TimeTac kostenlos aus

So einfach und unkompliziert kann Zeiterfassung und Urlaubsverwaltung sein. Testen Sie TimeTac jetzt 30 Tage unverbindlich und überzeugen Sie sich von den Vorteilen der modernen TimeTac Online-Zeiterfassung. Keine Kreditkarte notwendig! Der Testaccount endet automatisch.

30 Tage kostenlos testen