Ressourcen > Lexikon > Karenz

Karenz

Definition: Was bedeutet Karenz?

Der Begriff Karenz beschreibt eine Freistellung vom Arbeitsverhältnis über einen gewissen Zeitraum. Diese Freistellung wird gewährt, um dem Arbeitnehmer die nötige Zeit zu geben, ein Kind zu betreuen und zu erziehen. Demnach hat jeder Arbeitgeber bei der Geburt eines Kindes Anspruch auf Karenz. In Deutschland und der Schweiz wird der Begriff Elternzeit verwendet, weshalb der Begriff Karenz nur Österreich betrifft.

Wozu dient die Karenz?

Grundsätzlich stellt die Karenz die nötige Zeit zur Verfügung, ein neugeborenes Kind zu versorgen und zu erziehen. Die Karenz ermöglicht es Eltern, ihren Arbeitsplatz auch bei einer längeren Abwesenheit zu behalten. Obwohl die im Arbeitsvertrag vereinbarten Pflichten des Arbeitnehmers während der Karenz ruhen, bleibt das Arbeitsverhältnis bestehen. Der Grund dafür liegt darin, dass Arbeitnehmer während der Karenz von einem Kündigungsschutz profitieren.

Besteht für den Arbeitnehmer in Karenz Anspruch auf Entgeltfortzahlung?

Der Zeitraum der Karenz wird in Österreich nicht vergütet. Das bedeutet, dass das Entgelt für den Arbeitnehmer während dieser Periode ausfällt. Dieser profitiert dennoch von Familienbeihilfen in Form von Kinderbetreuungsgeld des Staates.

Wie lange dauert die Karenz bzw. wann muss diese beantragt werden?

Eine Karenz muss mindestens zwei Monate dauern, wobei diese erst beginnt, wenn die Schutzfrist vorbei ist. In der Regel läuft die Schutzfrist bis zu acht Wochen nach der Geburt des Kindes. Maximal darf die Karenz bis zum zweiten Geburtstag des Kindes andauern. Eine Verlängerung der Karenz kann geltend gemacht werden, muss jedoch mit dem Arbeitgeber vereinbart werden. Ebenso verlangt eine Verkürzung der Karenz die Zustimmung des Arbeitgebers.

Die endgültige Dauer der Karenz kann, sofern im gesetzlichen Rahmen, von Mutter oder Vater selbst bestimmt werden. Der freizustellende Zeitraum muss dem Arbeitgeber jedoch bis zum Ende der Schutzfrist bekanntgegeben werden. Wird zu einem späteren Zeitpunkt in Karenz gegangen, wie beispielsweise bei einer Teilung der Karenz zwischen Mutter und Vater, muss diese drei Monate im Voraus beantragt werden.

Bezüglich der Karenzteilung, darf zweimal zwischen Mutter und Vater oder einer anderen befugten Person geteilt werden. Ein Teil muss dabei mindestens zwei Monate dauern.

Kann ein Arbeitnehmer in Karenz gekündigt werden?

Der karenzierte Arbeitnehmer profitiert bis vier Wochen nach Ende der Karenz von einem Kündigungsschutz. Eine Kündigung des Arbeitnehmers ohne besonderen Grund ist in dieser Periode unwirksam.


Quellen:

Nützliche Tipps aus unserem Blog zur Online-Zeiterfassung

In 10 Schritten zur Einführung von TimeTac
Mehr lesen
Welche Regelungen Sie bei der Urlaubsverwaltung unbedingt treffen sollten
Mehr lesen
Mittels API beliebige Anwendungen an Ihre Zeiterfassung anbinden
Mehr lesen
30 Tage kostenlos testen

Jetzt testen!

Probieren Sie TimeTac kostenlos aus

So einfach und unkompliziert kann Zeiterfassung und Urlaubsverwaltung sein. Testen Sie TimeTac jetzt 30 Tage unverbindlich und überzeugen Sie sich von den Vorteilen der modernen TimeTac Online-Zeiterfassung. Keine Kreditkarte notwendig! Der Testaccount endet automatisch.

30 Tage kostenlos testen