Konflikte an sich sind nicht negativ. Sie können sogar positiv und produktiv sein und als Antrieb für das Team dienen. Verschiedene Personen mit unterschiedlichen Ansichten, Fähigkeiten und Meinungen sind hoch produktive Teams und erreichen mehr als Gruppen mit ähnlichen Individuen. Das funktioniert aber nur wenn alle Beteiligten Konflikte offen und fair austragen. Um Auseinandersetzungen unter Kontrolle zu haben, benötigt man ein gutes Konfliktmanagement. Sonst sinken Motivation und Moral und die Mitarbeiterfluktuation steigt an.

Ihre Teammitglieder müssen offen für diese oben erwähnten Unterschiede und Meinungen sein. Aber wie können Sie negative Konflikte, die kontraproduktiv sind, vermeiden?

Konflikte im Team lösen

Zuerst müssen Sie Schlüsselfaktoren wie Verständnis und Wertschätzung verschiedener Ansichten unter allen Teammitgliedern entwickeln. Gut darauf vorbereitete Teammitglieder haben die Fähigkeit Konflikte zu lösen und diese konstruktiv auszugleichen, falls diese entstehen.

Wenn Ihr Team die Grenze gesunder Meinungsverschiedenheit übertreten hat, dann verwenden Sie einen 3-stufigen-Prozess um Konflikte zu lösen. Sie und Ihr Team können dadurch unterschiedliche Ansichten gewinnen und dieses Verstehen verwenden um individuelle Ansichten und Meinungen über das Thema zu erweitern.

Konfliktmanagement in 3 Stufen

  1. Erkennen Sie den Konflikt
  2. Zuerst muss Ihr Team den Konflikt überhaupt erkennen. Dieser muss anerkannt werden, bevor er gemanagt werden kann. Diskutieren Sie die Auswirkung, die Konflikte im Team auf die Teamdynamik und Leistung im Team haben. Dann sollte jeder im Team einem kooperativen Prozess zustimmen um den Konflikt zu lösen. Konkret bedeutet das, das Team steht an erster Stelle und individuelle Meinungen oder Ideen werden vorerst ausgeklammert. Und das allerwichtigste ist, dass jeder offen kommuniziert: Sprechen Sie über das Thema, diskutieren Sie starke Gefühle und hören Sie aktiv zu um den Standpunkt der anderen Person wirklich nachvollziehen zu können.

  3. Analysieren und verstehen Sie alle Standpunkte
  4. Der nächste Schritt ist das Verstehen der Situation und die Sichtweise jedes einzelnen um die Emotionen hinter sich zu lassen und den wahren Kern des Konflikts aufzudecken. Klären Sie die Ansichten der Personen, damit das Team die Fakten objektiver und weniger emotionell sehen kann. Listen Sie Fakten, Annahmen und Meinungen auf, die jeder Position zugrunde liegen und analysieren sie diese in kleineren Gruppen um ein besseres Verständnis dieser Ansichten zu erhalten.

    Tipp: Hierfür sind verschiedene Analysetechniken hilfreich wie eine quantitative Auswertung der Pros und Contras, eine Nutzwertanalyse, eine Kraftfeldanalyse oder eine Kosten/Nutzen-Analyse.

    Achten Sie darauf, dass Sie offen bleiben, sich alle Lösungen anhören und dass jeder gehört wird. Dann versammeln Sie sich wieder im Team. Der Dialog ist in separaten Gruppen näher und es ist viel leichter das Thema und die Fakten hinter den Emotionen zu sehen, so dass sich der Konflikt schnell auflöst.

  5. Entscheiden und vereinbaren Sie die Vorgehensweise
  6. In dieser Phase soll das Team zu einer Vereinbarung gelangen und sich für eine Vorgehensweise entscheiden. Sollten weitere Analysen und Evaluierungen benötigt werden, machen Sie einen Plan was von wem getan werden muss. Geben Sie einen zeitlichen Rahmen vor um zu einer Einigung zu kommen. Aber gehen Sie sicher, dass die Vereinbarung zu diesem Stadium das Erreichen dieser Vereinbarung selbst ist und dass alle Teammitglieder zustimmen mit den erreichten Analysen und Evaluierungen zu arbeiten.

Feiern Sie, wenn Konflikte gelöst wurden und verwenden Sie diese Erfahrungen, die beim Konfliktmanagement von jedem einzelnen gemacht wurden um zukünftige Konflikte zu vermeiden.

Als Teamleiter ist ein effektives und effizientes Konfliktmanagement für Sie unverzichtbar. Es gehört zu Ihrer Aufgabe, Konflikte gesund und produktiv zu lösen. Fürchten Sie diese nicht, sehen Sie diese als Chance – sie sind ein Teil Ihrer Aufgabe, wenn Sie Teams managen. Den Kopf in den Sand stecken und zu hoffen, dass Konflikte vorbei gehen ist nicht die beste Methode um Probleme zu lösen. Wenn Sie nicht proaktiv und passend handeln, dann eskaliert ein Konflikt in der Regel.

TimeTac entwickelt und vertreibt webbasierte und mobile Zeiterfassungssysteme. Das Produktportfolio umfasst kundenspezifische Lösungen für Arbeitszeiterfassung, Projektzeiterfassung, Urlaubsverwaltung und Personaleinsatzplanung.

Erleichtern Sie sich mit TimeTac das Managen Ihres Teams. Behalten Sie immer den Überblick über Ihre Ressourcen. Und Ihre Teammitglieder erfassen ihre Arbeitszeiten unabhängig von Ort und Zeit und Sie können diese jederzeit zentral einsehen. Hier finden Sie weitere Informationen wie TimeTac Ihnen helfen kann Ihr Team perfekt zu managen.