Konflikte am Arbeitsplatz: Entstehung, Ursachen und Folgen

Frau Meier hat ein größeres Büro, Herr Fritz bekommt mehr Gehalt: Vergleiche mit Kollegen sind Gift am Arbeitsplatz – und der ideale Nährboden für Konflikte! Den Frust bekommen nicht nur […]

Frau Meier hat ein größeres Büro, Herr Fritz bekommt mehr Gehalt: Vergleiche mit Kollegen sind Gift am Arbeitsplatz – und der ideale Nährboden für Konflikte! Den Frust bekommen nicht nur die Kollegen zu spüren, sondern auch die Vorgesetzten. Und plötzlich wird ein kleiner Konflikt am Arbeitsplatz zur echten Bedrohung für die eigene Karriere. Das muss nicht sein!

Konflikte entstehen in jeder noch so guten zwischenmenschlichen Beziehung. Normalerweise sieht man einen Konflikt am Arbeitsplatz oder eine kleine Auseinandersetzung mit Kollegen immer als negativ an. Es kann jedoch durchaus positive Veränderungen im Arbeitsalltag geben, wenn man sich mit dem Problem auseinandersetzt und eine optimale Konfliktlösung findet.

Konfliktursachen erkennen – Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Konfliktbewältigung

Konflikte können erst bewältigt werden, wenn man die Konfliktursachen kennt, worum es genau geht und was die jeweilige beteiligte Partei möchte. Meist ist der Anlass für den Streit klar, jedoch liegt die Konfliktursache oft viel tiefer, und die gilt es herauszufinden. Bei Konflikten am Arbeitsplatz gibt es drei Hauptursachen, die der Auslöser sein können.

Konflikte am Arbeitsplatz – Die drei häufigsten Ursachen

    • Erhöhter Zeitdruck am Arbeitsplatz
      Es werden immer mehr Aufgaben vergeben, die dennoch in derselben Arbeitszeit wie zuvor geschafft werden müssen. Stress kommt auf und die Beziehung zu den Kollegen wird vernachlässigt. Das Betriebsklima sinkt.
    • Neid und Konkurrenzdenken am Arbeitsplatz
      Der Vergleich nach Gehalt, Ansehen und Position frustriert.
    • Angst um den eigenen Arbeitsplatz
      Die Wirtschaftskrise hinterlässt Spuren: In Unternehmen gehen immer mehr Kündigungen raus. Und plötzlich muss man sich die Frage stellen, ob der eigene Job noch sicher ist. Stress pur – der ideale Nährboden für Konflikte am Arbeitsplatz!

Grundsätzlich gilt: Wer viele kleine Probleme in sich hineinfrisst, droht irgendwann zu explodieren. Oft sind es Kleinigkeiten, die eine Konfliktursache am Arbeitsplatz auslösen. Geht man schnell und strukturiert an die Konfliktbewältigung heran, steigen die Chancen, dass man langfristige Schäden am Arbeitsplatz vermeiden kann. Ist der Konflikt jedoch schon fortgeschritten, ist es schwer, alle Parteien zusammenzubringen und eine Konfliktlösung zu finden.

Konflikte am Arbeitsplatz können erhebliche Folgen haben

Nicht nur der Mitarbeiter allein oder die ganze Belegschaft leidet unter ungelösten Problemen. Mangelnde Arbeitsmotivation, häufige Krankheit, Leistungsabfall und Mobbing sind Folgeerscheinungen, die für das Unternehmen hohe Kosten verursachen können. Ein hoher wirtschaftlicher Schaden kann auftreten. Konflikte am Arbeitsplatz nimmt man oft mit ins Privatleben und strapaziert somit auch die eigene Familie. Dies kann sowohl physische als auch psychische Beschwerden zur Folge haben.